Die Macht von Disruption für NGOs nutzen: SOS Kinderdörfer

Die Macht von Disruption für NGOs nutzen: SOS Kinderdörfer
SparkOptimus-Team
Geschrieben von
Saskia Milsted & Aron Hartveld
Das SparkOptimus-Blog-Team
22. Juli 2020

Die digitale Transformation ist nicht nur für normale Unternehmen relevant, sondern verändert auch den gemeinnützigen und NGO-Sektor. Da potenzielle Spender routinemäßig digitale Kanäle im privaten Verbraucherkontext nutzen, müssen sich auch Wohltätigkeitsorganisationen digital weiterentwickeln. Darüber hinaus bieten die digitalen Kanäle einzigartige Möglichkeiten, mit den Spendern auf noch nie dagewesene Weise in Kontakt zu treten. Im Rahmen unseres SOcial-Programms helfen wir Non-Profit-Organisationen und Nichtregierungsorganisationen dabei, in einem digitalen Umfeld erfolgreich zu sein, ähnlich wie wir es bei unseren Geschäftskunden tun. In den letzten 1,5 Jahren haben wir mit SOS Kinderdorpen zusammengearbeitet, um ihre digitale Transformation zu gestalten.

DIE ENTDECKUNG DER SPENDERREISE

In der ersten Phase organisierten wir Workshops, in denen wir gemeinsam ein besseres Verständnis für den digitalen Spender entwickelten. Gemeinsam ermittelten wir auch Initiativen zur Beseitigung von Hindernissen auf dem Weg zum Spender, z. B. die Ermöglichung reibungsloser Online-Spenden und die Verbesserung der Website (siehe auch unseren zugehörigen Beitrag: Welche Wirkung hat meine Spende). In der zweiten Phase konzentrierten wir uns auf die Optimierung der aktuellen Prozesse und der Kundeninteraktion durch digitale Mittel und führten ein Brainstorming über digitale Innovationen im Wohltätigkeitssektor durch. Das Brainstorming half SOS Kinderdorpen, grundlegend zu überdenken, wie sie ihren Spendern über digitale Kanäle helfen können. Ein Beispiel für die gemeinsam entwickelten Ideen ist der Aufbau einer Gemeinschaftsplattform für Spender und Dorfmütter, damit die Spender direkt mit dem Dorf interagieren können.

VORBEREITUNG DER BAUSTEINE

Um die kommerziellen Initiativen zum Erfolg zu führen, haben wir gemeinsam die notwendigen Bausteine für ihre Organisation und Technologie definiert und mit der Umsetzung begonnen. Zu diesen Anforderungen gehört die Einbettung neuer Rollen in die Organisation, um die Digitalisierung und Innovation zu beschleunigen und eine zukunftssichere IT-Landschaft zu gewährleisten. Die ersten Ergebnisse sind bereits sichtbar, da der digitale Koordinator die Website und die Datenlandschaft verbessert, Dashboards zur Steuerung des Unternehmens erstellt und Verbesserungen an den CRM-Systemen vorgenommen werden, um den Spendern besser dienen zu können.

Für SparkOptimus war es eine inspirierende Reise, zu erleben, wie unser digitales Know-how SOS Kinderdorpen dabei geholfen hat, die digitale Transformation einzuleiten: um die globale Wirkung zu erhöhen und das Leben von noch mehr Kindern zu verbessern.

"SparkOptimus hat uns Werkzeuge an die Hand gegeben, die uns die Möglichkeit geben, einen professionellen digitalen Ansatz zu verfolgen, der das Tor für neue Möglichkeiten, Innovationen und neue Strategien öffnet, die unsere Mission unterstützen: jedem Kind in Not ein liebevolles Zuhause zu geben"
- Arian Buurman, Geschäftsführer, SOS Kinderdorpen Nederland