Investoren und digitale Disruptoren zusammenbringen

Investoren und digitale Disruptoren zusammenbringen
SparkOptimus-TeamSteven Koolen
Geschrieben von
Steven Koolen
&
Das SparkOptimus-Blog-Team
2. März 2022

WAS GESCHIEHT

Frühe Disruptoren waren oft im Besitz von Privatkapital oder visionären Private-Equity-Firmen. Als diese Disruptoren expandierten, wurde mehr Kapital benötigt, und mit ausreichender Unterstützung waren einige in der Lage, bestehende Märkte umzustürzen und neue "blaue Ozeane" zu schaffen. Ermutigt durch solche Erfolgsgeschichten im Technologiebereich begannen Private-Equity-Fonds, das Potenzial wachstumsstarker Scale-ups zu erkennen, und kurz darauf richteten auch Unternehmensinvestoren ihr Augenmerk auf Disruptoren - vor allem, weil sie nach Möglichkeiten suchten, ihre eigene digitale Transformation zu beschleunigen.

Akquisitionen im digitalen Bereich stellten die Anleger vor neue Herausforderungen. Die traditionelle Due Diligence konzentrierte sich auf Marktgröße und EBIT-Multiplikatoren (Gewinn vor Zinsen und Steuern), die sich jedoch als bedeutungslos erwiesen, wenn es um Unternehmen ging, die neue Märkte schaffen wollten und alles, was sie hatten, reinvestierten, um schnelles Wachstum zu fördern. Es wurde ein zukunftsorientiertes und kein rückwärtsgewandtes due diligence benötigt - eines, das sich auf Fähigkeiten, Technologie, Organisation und Daten konzentrieren konnte, und vor allem darauf, wie gut diese Unternehmen für eine Skalierung eingerichtet waren und wie schnell die disruption stattfand.

Auf der anderen Seite des Verkaufsprozesses sahen sich auch die frühen Disruptoren und Digital Natives mit Herausforderungen konfrontiert. Vor dem Verkauf fiel es ihnen oft schwer, ihren wahren Wert so darzustellen, dass traditionelle Investoren ihn verstehen konnten. Nach der Übernahme sahen sie sich dann häufig dem Druck der Investoren ausgesetzt, traditionelle KPIs wie EBIT und Cashflow zu verbessern, während sie als Digital Natives lieber auf digitale Talente, Investitionen in Technologien und Messgrößen wie Customer Lifetime Value (CLV) und Kundenakquisitionskosten (CAC) setzten. In der Zwischenzeit hatten Unternehmen, die Disruptoren gekauft hatten, um ihren Weg zum digitalen Erfolg zu ebnen, oft Probleme, da sich die Synergien zwischen den beiden Unternehmen als begrenzt erwiesen. Unternehmensgeführte Integrationen reduzierten in der Regel den Personalbestand und drängten auf die Standardisierung von Prozessen, was häufig die Talente und den experimentellen "Test-and-Learn"-Ansatz untergrub, der die Disruptoren in erster Linie erfolgreich gemacht hatte. Am Ende wurde genauso oft Wert vernichtet wie geschaffen.

UNSERE ROLLE

Wir haben die Grundlagen von Disruption durch die Arbeit mit frühen Disruptoren gelernt und waren an den Diskussionen mit den visionären Fonds beteiligt, die sie unterstützten. Unsere digitale Erfahrung hat es uns ermöglicht, viele Kunden der „Sell Side" und „Buy Side" zu unterstützen, und im Laufe der Jahre haben wir mit mehreren Private-Equity-Fonds zusammengearbeitet, um ihre Investitionsportfolios zu überprüfen, digitale Lücken und Chancen zu identifizieren und Due Diligence zu Investitionsaussichten durchzuführen. Wir haben die Ansichten darüber verändert, wie die Bewertung erfolgen muss, und Kompetenzen aufgebaut, um die Skalierbarkeit und das Potenzial von Disruptoren und ihren Geschäftsplänen zu bewerten, selbst wenn sie außer Talenten und Standardtechnologien keine weiteren Vermögenswerte haben (die Bewertung basiert stattdessen beispielsweise auf Fähigkeiten, Organisationsstruktur, Daten und der Bedrohung durch neue Disruptoren).

Wir haben auch M&A-Teams in traditionellen Unternehmen dabei unterstützt, neue Investitionsmöglichkeiten zu erkennen, Kauf- oder Bauentscheidungen zu treffen und die Bedingungen für das Gedeihen neuer Akquisitionen zu schaffen. Auf der anderen Seite haben wir Digital Natives dabei geholfen, ihre Geschäftspläne zu entwickeln, ihren Wert für Investoren darzustellen und ihre Fundamentaldaten zu schützen, indem wir Investoren erklärt haben, warum verschiedene Maßnahmen am besten geeignet sind, um ihr Wachstum zu verstehen und zu steuern.

Sowohl unsere Private-Equity- als auch unsere Corporate-Venturing-Kunden haben den Wert digitaler M&As erkannt. Investoren profitieren davon, ihre Portfolios für neues Wachstum zu öffnen und die Abhängigkeit von veralteten Geschäftsmodellen zu verringern. Und Unternehmen profitieren von Übernahmen, die die unternehmensweite digitale Transformation unterstützen - insbesondere wenn das Zielunternehmen eine benötigte Technologie, Lösung oder Position in der Wertschöpfungskette anbietet.

KUNDE FALLSTUDIEN

Wir unterstützten Adecco durch die Durchführung von Due Diligence bei einer Reihe von digitalen Pure Playern auf der ganzen Welt, um deren digitale Transformation zu beschleunigen.

Wir führten Due Diligence durch und unterstützten Gilde Buy Out Partners bei der Übernahme von Albelli, einem führenden Unternehmen im europäischen B2C-E-Commerce-Fotomarkt.